Tel. 0202 / 898 38 117

Alternative Schmerztherapie


Rückenbeschwerden sind zunehmend ein häufiger Behandlungsanlass in Arztpraxen, wirken sich stark auf die Lebensqualität aus und führen zu einer massiven Belastung des Gesundheitswesens mit der zusätzlichen Gefahr der Chronifizierung.

Eine erfolgreiche Therapie erfordert unter anderem eine differenzierte Betrachtung von eventuell gleichzeitig vorliegenden funktionellen als auch strukturellen Problemen, und zwar nicht nur der Bandscheiben und Wirbel. Aktuell rücken auch die Störfelder des Bindegewebes, der Sehnen und der Faszien immer mehr in das allgemeine Bewusstsein Schmerzen auszulösen, so dass dann im weiteren individuelle multimodale Therapiestrategien anzuwenden sind.

Bei der Behandlung kommen auch alternative Therapieverfahren in Betracht:

Bei der Chirotherapie handelt es sich um eine spezielle Form der Schmerztherapie, mit der Funktionsstörungen von Gelenken auch an der Wirbelsäule behandelt werden können. Mit sanften Techniken werden Blockierungen bzw. Subluxationen verschiedenster Gelenke über die Auslösung von Reflexen gelöst.

Die Osteopathie bedeutet übersetzt die Suche nach der Ursache des Leidens, welche mitunter in Störungen des Bewegungsapparates begründet ist und so ursächlich behandelt werden kann.

Die Akupunktur beseitigt die Störungen im Energiefluss des Körpers, welche sich auf die Körperfunktionen auswirken und hat eine schmerzlindernde Wirkung als Körper- oder auch Ohrakupunktur.

Das Kinesiotaping führt über die Hautrezeptoren zu einer Hemmung der Schmerzweiterleitung, hilft Muskelverspannungen zu lösen und die Gelenkbeweglichkeit zu verbessern und begünstigt den Lymphabfluss.

Die hochenergetische Fokussierte Stoßwelle wirkt über die ausgesendeten kurzen Schallimpulse hoher Energie und regt die verschiedenen Gewebe an, unterstützt so die Reparaturprozesse und steigert die Durchblutung.

Die Naturheilkundliche Knorpelaufbautherapie als Kombination mit Eigen- und Fremdzellkomponenten bietet den überlasteten Strukturen die Möglichkeit zur Regeneration und Stabilisierung.

Die FDM-Schmerztherapie ist eine patientengeführte Therapie bei schmerzbedingten Bewegungseinschränkungen mit dem Ziel die gestörte Faszienfunktion wiederherzustellen und setzt an der Ursache an. Anwendung findet die FDM Schmerztherapie bei akuten, aber auch konventionell nicht erklärbaren Schmerzen und insbesondere im Spitzensport zur Verbesserung der Performance.

Als apparative Methode zur Regeneration von Knochen und Knorpelgewebe, von Bandscheiben und Sehnen, Bändern und Muskeln steht die MBST® Kernspin Resonanz Therapie zur Verfügung. Auch Sportverletzungen oder Protheseneinheilungen können hier mit unterstützt werden.